Folgen

Investition ins Homeoffice - deimeke.net/dirk/blog/index.ph

Die Gedanken über Neue Hardware sind davon nicht berührt.

Seit Beginn der Arbeit im Homeoffice habe ich Probleme damit, Skype 4 Business unter verschiedenen Linuxdistributionen via Virtual Desktop (Windows 10 über Citrix) ans Laufen zu bringen. Calls brechen ständig ab und (Modus Primadonna) "Ich kann so nicht arbeiten".

Jetzt habe ich es getan und zum ersten Mal seit "1...

· · feed2toot · 2 · 0 · 1

@ddeimeke Dumme Frage. Warum selbst einen Win10 Rechner besorgt und nicht vom AG genommen? Dann wärs ein Lenovo X1 geworden.. ;)

Bzgl. Maus und Tastatur setze ich auf Logitech MX Keyboard und Trackball. Das Keyboard ist für drei geräte switchbar und der Trackball für zwei. D.h. ich habe mein Linux und mein Windows Notebook auf der Tastatur und kann noch mein Tablet mit Bluetooth anhängen. :)

@bruno Arbeitest Du wirklich über den Bildschirm vom Notebook?

Ich habe das Notebook zurückgegeben als das Pflicht-Homeoffice beendet war.

@ddeimeke Nein, 24" Bildschirm auch vom AG erhalten.
Hat zwei Anschlüsse. Kann ich also auch beide Notebooks drüber nehmen und switchen.

@bruno Es gibt einen Unterschied zwischen dürfen und müssen.

Wenn ich im Homeoffice arbeiten muss, ist der Arbeitgeber verpflichtet, alles zur Verfügung zu stellen.

Wenn ich im Homeoffice arbeiten darf, liegt das in meiner Verantwortung.

Da ich nicht zur Risikogruppe gehöre, bin ich derzeit im "Darf-Modus".

@ddeimeke Ok, das kann wohl sein. Hast du denn deinen Spartenleiter mal angefragt.
Bei mir war ja damals der Grund, dass meine alte Fedorakiste die Performance für Citrix einfach nicht gebracht hat. Darauf hin habe ich meinen SL angefragt, ob er mir einen Geschäftsnotebook bewilligt. (Und gleich noch den Bildschirm dazu... ;))

@ddeimeke Das neue Homeoffice Headset wird jetzt aber auch selber berappt. Da gibt es geschäftsintern keine Chance eins zu erhalten.

@bruno Das habe ich direkt in der ersten Woche "Muss-Homeoffice" gekauft - damals noch zu einem guten Preis - und via Spesen abgerechnet.

@ddeimeke Es gibt hierzulande Firmen, die brauchen keine Kunden... :blobrollingeyes:
Headset Ende Oktober bei Microspot bestellt. Vorgestern kam die (Monats-)rechnung mit Zahlungsziel 30.11. Heute kam die Mitteilung, dass die Lieferung sich auf unbestimmte Zeit verzögert. So weit so gut.
Mail an Support, dass sie in dem Fall bitte die Zahlungsfrist nach hinten verschieben. Antwort vom Support, wir haben die Bestellung storniert...
WTF!?
Ähm ja, die Bestellung ging nun zur Konkurrenz. 😜

@bruno Unglaublich.

Ich bestelle eigentlich sehr gerne bei Microspot, aber solche Erfahrungen sind echt bescheuert.

Hatte neulich eine ähnlich blöde Erfahrung mit Digitec ... doof so was.

@ddeimeke Ich bestelle sonst auch sehr gerne bei Microspot. Ist aber z.B. schon das zweite Mal, dass sie mich erst am kommunizierten Auslieferungstermin informieren, dass der Artikel noch nicht verfügbar ist.

@bruno Wir haben die Erfahrung glücklicherweise noch nicht gemacht.

Ich bestelle auch gerne bei denen, weil ich finde, dass eine Monokultur mit nur Digitec und Brack nicht so toll ist.

Hast Du das dem Kundendienst mal mitgeteilt? So etwas macht sich auch gut bei Twitter, aber da hast Du keinen Account, oder?

@ddeimeke Brack ist normalerweise eh zu teuer.
Digitec = Migros, Microspot/Interdiscount = Coop. Kommt da nicht wirklich drauf an, wen man unterstützt. ;)
Aber ich mag Microspot sonst auch und sie sind die letzten Jahre meist die günstigsten.

Ja, ich wede das dem Kundendienst noch mitteilen. Twitter Account werde ich deswegen nicht lösen... ;)

@bruno Wir haben früher mal deutliche Vergünstigungen über die Firma bei Brack bekommen, deswegen und weil sie per Rechnung liefern, habe ich da gerne bestellt.

An Brack gefällt mir gut, dass Sie ein super Retourenhandling haben und viel in die Ausbildung ihrer Lernenden investieren.

Dafür bin ich bereit, geringfügig mehr zu bezahlen. Wenn der Unterschied zu gross wird, dann auch nicht mehr.

@ddeimeke Rechnung bieten Digitec und Microspot auch an. Ich bestelle nur mit Rechnung, wenn ich es nicht direkt abhole.

@bruno Bei Digitec ist meines Wissens nach die Rechnung den Firmenkunden vorbehalten. Ich hatte diesbezüglich schon einmal nachgefragt.

Bei Microspot bestellen wir auch mit Rechnung.

@ddeimeke Nein, Rechnung geht bei Digitec/Galaxus auch bei Privatkunden. Allerdings nur nach Bonitätsprüfung:
digitec.ch/de/information/paym

Ich beziehe dort schon lange nur noch über Rechnung.

@bruno Oh, das war mal anders.

Antwort von 2010: "Vielen Dank für Ihre Anfrage. Leider bezahlen nicht alle Kunden Ihre Rechnungen zeitnah. Um die Kosten für das Einfordern der Debitoren nicht auf alle Kunden abwälzen zu müssen, bieten wir Lieferung gegen Rechnung nur Firmenkunden an, deren Kreditrisiko wir versichern können."

@bruno Ich hatte ja ein Notebook von der Firma, was ich dann auch zurückgegeben habe - ich hätte nicht müssen.

Dann war Dein Notebook wirklich alt. Citrix benötigt so gut wie keine Performance. Die ThinClients laufen mit einem Celeron Prozessor soweit ich weiss.

Bildschirm hatte ich ja bereits, daher wollte ich auch keine(n) neuen. Ich wüsste auch gar nicht wohin damit.

Bin gerade ganz froh, so wie es ist.

@ddeimeke Das ist immer noch mein altes Lenovo Edge 11.So ungefähr 10 Jahre alt. "Gepimpt" mit SSD und dem dritten Akku... 😂

@bruno Der Prozessor im Gebrauchtrechner, den ich gekauft habe, ist etwa acht Jahre alt ...

@ddeimeke
Ich verstehe dein Dilemma. Für Arbeit greife ich komplett auf die Hard- und Software vom AG zurück.

@tpheine Es gibt einen Unterschied zwischen dürfen und müssen ...

@ddeimeke @tpheine
Das ist der Grund wieso ich nur am Laptop arbeite. Ich darf zuhause arbeiten, muss nicht. Solange nicht zu viele ins Büro kommen (Großraumbüros ftw!). Das heißt auch ich darf mich zum arbeiten Corona aussetzen. Oder ich arbeite von zuhause aus. Dann muss ich natürlich Strom und co selbst zahlen. Bekommen zwar Monitore wenn ich das will, aber dafür habe ich kein Platz.. Also nur der Laptop... Mein rücken schreit seit Monaten nach einer Auszeit...

@cinux

Ich habe einen echten Schreibtisch in meinem Heimbüro. Dauerhaftes Arbeiten am Notebook werde ich mir nicht mehr antun. Aus dem Alter bin ich raus (ja, ich bin ein alter Sack).

Im Büro habe ich 2x 1920x1200 und zu Hause 1x 2560x1440 - ich hätte lieber auch im Büro nur einen einzigen grösseren Monitor.

@tpheine

@ddeimeke @tpheine
Gehe, alter Sack :-D
Naja bei mir steht halt schon meine hobby Technik und da ist kein Platz für Arbeitstechnik. Mal eine Woche Mobiles arbeiten mit Laptop ist kein Problem. Aber nun sind es bald neun Monate und ein Ende nicht in Sicht. Mal schauen vielleicht kaufe ich mir dann ein ordentlichen Schreibtisch mit höhenverstellbaren zeug und so 😎
Dir jedenfalls viel Spaß mit dem Windows.^^'

@ddeimeke
In meinem Verständnis muss ich die Hard-und Software des AG nehmen, schließlich ist er für die Ausstattung gesetzlich verpflichtet. Dabei darf ich gerne meine Wünsche äußern.

@tpheine Für "Muss-Homeoffice" hast Du selbstverständlich Recht. Für "Darf-Homeoffice" musst Du Dich selber kümmern.

Ich greife mit einem eigenen Rechner "Bring your own device" über ein VPN auf meinen Arbeits-Virtual-Desktop zu.

Wenn Du Wünsche äussern darfst, arbeitest Du vermutlich in einer kleineren Firma, oder? Bei uns wird alles zentral in grösseren Mengen beschafft.

@ddeimeke
Alles klar, jetzt habe ich deine Situation verstanden. Danke für deine Geduld.

Bei uns ist BYOD verboten aus Sicherheitsgründen und jeder Mitarbeiter hat als Rechner einen Laptop. Im Büro selbst steht eine Docking Station mit diversen Monitoren, Keyboard, Maus usw.

@ddeimeke
Kleine Firma stimmt, wir haben nur grob 10.000 Mitarbeiter. Zentral IT besorgt alles, jedoch haben wir mehrere Geräte immer zu Auswahl. Und wenn BGM, BEM oder Arbeitsschutz irgendwas anderes empfiehlt, wird das halt besorgt. Beispielweise vertikale Maus oder sowas.

@tpheine Doch grösser als bei uns. Vermutlich lohnt es sich bei der Grösse schon wieder, Auswahlmöglichkeiten anzubieten, weil man pro Gerät immer in einer guten Rabattstaffel ist.

@tpheine Ah, ich verstehe jetzt auch Deine Position.

Da ich nie Firmendaten auf dem lokalen Gerät haben kann und der eigentlich Desktop in der Firma läuft und nicht auf dem BYOD, ist das kein Problem.

Sicherheitsbedenken gibt es kaum und ich arbeite in einer Schweizer Bank. Einloggen ins VPN erfolgt mit 2-Factor-Authentication und wie geschrieben, Firmendaten verlassen die Firma nicht.

Als ich bei T-Systems war, hatte ich auch nur ein Notebook und in den Offices einen externen Monitor.

@tpheine Ach ja, nebenbei:

Für die Bereitschaft nutze ich ein iPad meines Arbeitgebers, das ist gut für Bereitschaftseinsätze, aber nicht für einen mehrstündigen Arbeitstag.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
social.anoxinon.de - Mastodon

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).