Folgen

Mal ein spannendes Experiment:

Versucht (für Euch alleine) mal einen persönlichen Jahresrückblick, in dem die Wörter Corona und Lockdown nicht vorkommen ...

· · Web · 2 · 1 · 3

@ddeimeke Um Corona würde ich wohl kaum herumkommen, egal wie ich es nun nenne.
Lockdown wäre kein Problem, da es hierzulande entgegen weitverbreiteter Meinung bis anhin noch keinen Lockdown gab. Nur einen Shutdown. Und der war, im Gegensatz zu Lockdowns in anderen Ländern, doch recht harmlos.

@bruno @ddeimeke also ich fand das was im Frühjahr lief schon recht drastisch und vergleichbar mit dem was in anderen Ländern wie zum Beispiel Frankreich lief. Wo siehst du da den Unterschied?

@lioh Wir hatten keinen Lockdown. Wir hatten keine Ausgangssperren und keine Ausgangsperimeter. Nur die Geschäfte etc. wurden geschlossen. Du konntest dich jederzeit mehr oder weniger frei bewegen.
@ddeimeke

@bruno @ddeimeke ah, okay. Weil immer der Begriff Lockdown verwendet wurde.

@lioh Darum "entgegen weitverbreiteter Meinung".
Imho wurde offiziell immer der Begriff Shutdown verwendet. @ddeimeke

@bruno Ach ja, wie Du das Kind nennst, ist egal.

Im März (oder April) gab es einen Lockdown light, wenn man so will: Alle Läden geschlossen, nur Lebensmittel waren erlaubt, keine Friseure, etc.

Aber genau darum soll es nicht gehen.

@ddeimeke
Das ist einfach... da gabs dieses Jahr noch genug andere Sch* nebenbei 😕
Hoffe bei anderen sieht es besser aus ;)

@cinux 2020 war ein Scheissjahr keine Frage, aber es hatte auch sehr viel Gutes.

@ddeimeke
Für mich persönlich dieses Jahr nicht... Nur Niederschläge... leider... nächstes Jahr kann also nur besser werden :)

@cinux Vielleicht überdecken die vielen Niederschläge auch die positiven Erlebnisse, weil es zu viele waren.

@ddeimeke
Danke dafür :) bei jedem Jahr hätte ich das nicht ausgeschlossen. Bei 2020 aber schon...

@cinux @ddeimeke
"nächstes Jahr kann nur besser werden" leider Fehlanzeige.
Ich nenne nur ein paar Stichworte:
- Impfungen (welche nach nicht einem Jahr schon zugelassen sind, während das sonst Jahrzehnte geht, bei weit schlimmeren Krankheiten)
- Great Reset
- Bürgerkriege (z.B. Äthiopien schon dieses Jahr)
- Lockdown X, Y, Z usw.
- Konkurswelle
- Wirtschafts- und Finanzkrise (resultierend aus der vermtl. Konkurswelle)
-usw
Kann also nur schlimmer werden...

@joelschurter

In der Welt läuft einiges schief, dass ist keine Besonderheit von 2021. Ich kann Deinen Weltschmerz verstehen.

Allerdings darf man mit dieser Einstellung nie wieder Lächeln oder gute Gefühle haben.

Zu den Impfungen: Es gab noch nie so viele Möglichkeiten, Studien und auch Tests durchzuführen. Man kann sehen, wie weit die Weltgemeinschaft kommen kann, wenn sie zusammenarbeitet und nicht primär auf den Profit achtet.

@cinux

@ddeimeke @cinux Das stimmt natürlich, dass man aufpassen muss, nicht ein Pessimist zu werden.
Zu den Impfungen:
Klar, man hat den Prozess schon stark beschleunigt und mit nicht vergleichbarem Hochdruck daran gearbeitet. Die Frage ist nur: ist dieser Impfstoff denn wirklich gleich sicher wie andere Jahrzehntelang geprüfte Impfstoffe? Ich glaube nicht.
Und: Impfschäden gibt es auch bei lange entwickelten Impfstoffen, somit muss es hier noch viel mehr geben.

@joelschurter

Es beginnt gerade eine Impfaktion in einem noch nie dagewesenen Ausmass.

Stand heute sind schon mehrere hunderttausend Personen geimpft worden und die Nebenwirkungen sind minimal.

Losgelöst von Corona ist Impfen immer eine Risikoabwägung. Der Schaden, der durch Impfverweigerung entstehen kann ist deutlich höher als der Schaden, der durch die Erkrankung verursacht wird. Wenn das gegeben ist sollte geimpft werden, sonst nicht.

@cinux

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
social.anoxinon.de - Mastodon

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).