Folgen

Gestern habe ich den Umzug von nach abgeschlossen, in dem ich den alten Account gelöscht habe.

Fazit, von ca. 250 Follower haben es nur ca. 120 zu dem neuen Account geschafft. Für jemanden der großen Wert auf die Anzahl der Follower legt, ist dieser Prozess also nicht sehr attraktiv.

Vielleicht sollten sich die Mastodon Entwickler dazu doch noch mal was überlegen, mit dem man auch seine Follower mit umziehen kann.

@favstarmafia
Sollten die User nicht weiterhin die Freiheit behalten selbst zu entscheiden ob sie weiterhin folgen oder nicht? Ich meine du hast ja hinreichend und mit Vorlauf informiert. Oder sehe ich da was falsch?

@sociamast es ist ja nicht mein persönlicher Wunsch, sondern eine Analyse und wir wissen doch eigentlich alle, dass die Anzahl Follower bei Twitter quasi den eigentlichen Wert des Accounts darstellt.
Außerdem verstehe ich das Argument nicht, das diese Personen meiner Person folgen wollen haben sie doch schon längst dokumentiert,was hat das damit zu tun, auf welcher Instanz ich gerade unterwegs bin.
Und was ist, wenn eine Instanz gelöscht wird, ist das auch meine Entscheidung?

@favstarmafia
Wenn wir anfangen den Wert unserer Accounts über die Anzahl der Follower zu definieren läuft in meinen Augen etwas gewaltig schief. Ich würde daher nicht behaupten das eine große Followerzahl große Aussagekraft hat. In gewisser Weise natürlich schon, aber nicht zwingend. Sehe es doch mal von der positiven Seite. Von 250 haben 120 beschlossen dir zu folgen weil sie deine Beiträge mögen. Ist kein schlechter Schnitt will ich meinen - 1/2

@favstarmafia Das Instanzen gelöscht werden passiert, aber auch mit Vorlauf. Da ist es deine freie Entscheidung eine neue zu suchen und deine Follower wie zuletzt zu informieren. - 2/2

@sociamast es geht mir nicht um Moral, mir ist absolut egal wie andere das Thema Anzahl Follower für sich bewerten. Es geht mir nur darum, dass man diesen Prozess technisch unterstützen könnte.

@favstarmafia
Wenn es diese Funktion in Zukunft geben wird soll mir das recht sein, ich brauche sie nicht. Der Grundgedanke ist trotzdem kein schlechter.

@sociamast ich hatte übrigens selbst mal über 2.000 Follower bei Twitter. Irgendwann habe ich gemerkt, dass ich fast nur noch Sachen geschrieben habe, für die mich diese Meute bei FavStar belohnt hat. Deshalb habe ich damals den Account gelöscht und mit einem neuen Account weiter gemacht, wo ich nur noch geschrieben habe, was mich selbst interessiert.

@favstarmafia
Da hast du eine wertvolle Erfahrung gemacht und ich begrüsse deinen Sinneswandel. Das Fediverse ist ein Projekt das unter anderem auch von Meinungsfreiheit lebt und ich finde es gut wenn sich jemand Gedanken macht und Änderungen anstößt. Mehr werde ich zu dem Thema nicht mehr sagen.

@favstarmafia

seit wann sind bitte viele follower wichtig im Leben?

Vielleicht weil einem das vorgelebt wird

@mondstern es ist ein total nerviger Prozess für alle Beteiligten, warum gibt es nicht einfach einen Knopf "Account von dieser Instanz auf diese Instanz komplett umziehen".
Oder geht es am Ende doch um Instanzen und gar nicht um Kommunikation zwischen Menschen?

@favstarmafia

Kommunikation geschieht indem ich dich sehe und mit dir reden darf

@mondstern das sehe ich nicht so, das ist zum Beispiel bei XMPP, Matrix oder Mail so. Aber hier bedeutet die Anzahl an Followern ja auch Reichweite und die ist für viele nach wie vor sehr wichtig. Das ist ja auch einer der Gründe, warum Accounts bei Twitter bleiben, obwohl sie das Monopol hinter dem Netzwerk mittlerweile eher kritisch sehen.

@favstarmafia
ja bei twitter und Co sind das nur fake Zahlen. Was für dumme Leute.

und was war mit XMPP, den Satz von dir hab ich nicht so verstanden

@mondstern wenn ich hier etwas schreibe, dann können es alls lesen die mir folgen, wenn mir viele folgen, dann kann ich mit meinen Inhalten auch viele erreichen. Bei Mail oder Messengern muss man explizit jemanden anschreiben, das ist eine ganz anderes Konzept von Kommunikation.

@favstarmafia
klingt wie als wenn man zulange insta fb oder Twitter benutzt hat

@favstarmafia
Das Account "umziehen" wird später gehen, ist aber technisch nicht einfach, da es den neuen Account geben muss oder der neue Server bei Anlage Daten importieren müsste. Da die ID (user@server) eindeutig ist, was es dann nicht wäre. Technisch ist das kompliziert umzusetzen. ZB das sich nicht jemand als Du ausgeben kannst. Dann bräuchte man eine andere ID über alle Server. Dann wäre man wieder bei Identity-Servern...
@mondstern

@tobi damit hast Du vollkommen recht aber in diesem Fall würde ja ich selbst von dem alten Account aus den Prozess auslösen.

Aktuell kann ich ja auch meinen Account löschen, das ist doch mindestens genauso kritisch wie das Umziehen.

@mondstern

@favstarmafia
ja du würdest das aber woher soll der neue server wissen das du und der alte server eins sind
@tobi

@mondstern ich muss dazu bei dem alten Server noch mal mein Passwort bestätigen (ist beim Löschen jetzt schon so). Dann sendet mein alter Server mit dieser Bestätigung eine verifizierte Anfrage an den neuen Server.

@tobi

@favstarmafia
Na ja. Umziehen und allen Leuten folgen und beim alten Account eine Mitteilung schreiben geht ja. Das ist ja schon soweit der automatische Umzug. Was du willst ist dass alle Accounts dem neuen auch automatisch Folgen. Das geht aber nocht bzw ist nocht gewollt.
@mondstern

@favstarmafia
Und was wäre mit der alten ID auf dem alten Server. Wieder freigeben? Oder soll der alte Server die als benutzt markieren? Reaktivieren ich die als Admin, ist sie wieder da. Sonst müsste man den "Umzug" an alle jemals Beteiligten Server pushen. Macht das der alte Server? Der neue kann es nicht sonst könnte er jegliche Namen für einen anderen Server global sperren. Technisch alles nicht einfach. So wie beschrieben.
@mondstern

@favstarmafia @mondstern
Die aktuelle Variante ist schon gut. Alte Posts und Media Import? Nein, weil man kann nicht für die Vergangenheit Posts ansetzen. Was überlegenswert ist, auch für Matrix, und worüber man nachdenkt sind distributed Accounts, also das deine ID auf mehreren Servers existiert und falls Server A offline ist, Server B die Ausgaben übernimmt ohne dass du was davon merkst.

@tobi dafür benötigt man aber doch eine zentrale Instanz, die dann diese IDs verwaltet, da müssten dann alle Instanzen ihr IDs anfragen.

Die Inhalte zu übertragen halte ich auch für sehr schwierig, weil die ja mit diesem alten Account verbunden sind. Dafür könnte man den deaktivierten Account ja einfach stehen lassen.

Ich wollte eigentlich auch nur das Problem mit den Followern ausarbeiten, vielleicht formuliere ich das noch mal eindeutiger.

@favstarmafia
Genau, und zentrale Verzeichnisse sind ja schlecht. Die Sache ist ja auch, wie oft wechselt man den Sever. Eigentlich nicht oft.. Oder nur wenn einer schließt oder nocht mehr funktional ist.

@tobi man müsste die IPs dann vermutlich überall spiegeln, denn die dürfen ja nie verloren gehen. So macht das ja zum Beispiel Matrix mit Räumen, was unglaublich viel Speicherplatz im gesamten Netzwerk verbraucht.

@favstarmafia
IDs, ja. Die Inhalte sind eh förderiert, bei Matrix, jeder halt alles. Aber das ist ka gerade der Sinn an dem ganzen.

@tobi ich habe es jetzt mehr auf die Follower umgeschrieben, die alten Daten kann man ja einfach stehen lassen und die Accounts über einen Link miteinander verbinden.

@favstarmafia @mondstern

Vielleicht hilfreich: Als ich einen meiner accounts umgezogen habe, waren viele "tote" bzw. inaktive follower dabei. Die Personen die aktiv mit mir kommunizieren wollten sind mir auch auf der neuen Instanz gefolgt.

@cebeer wir könnten ja einfach mal eine Abstimmung dazu machen, dann wüsste wir, ob es für viele User ein Anliegen ist.

@mondstern

@mondstern das stimmt und das finde ich hier auch total super, oft bekommen Accounts die neue anfangen sogar mehr Aufmerksamkeit als die etablierten, das sollten wir unbedingt weiter fördern!

@cebeer

@mondstern ich würde das jetzt gerne beenden, ich habe nicht den Eindruck, dass wir da zu einer Einigung kommen werden.

@cebeer

@mondstern eigentlich nicht, denn diese Menschen sind mir ja freiwillig gefolgt, ich kann sie ja nicht dazu zwingen.

@cebeer

@cebeer
dann müsste man immer wieder umziehen. Der Aufmerksamkeit wegen und weil Leute nix schreiben?
@favstarmafia

@favstarmafia Sehr sinnvolles Feature und es sollte im Fediverse, wenn ich das richtig verstanen habe, ja kein größeres Problem sein.

@favstarmafia Naja, der Rest waren inaktive Follower. Ich habe jede Menge davon. Die haben sich vor einem Jahr mal einen Account gemacht und dann Mastodon liegen gelassen. Gefühlt 2/3 haben ziemlich schnell kein Interesse mehr.

Insofern war das bei dir sicherlich mehr "Entschlackung" als tatsächlicher Verlust.

@thomas aber alle Beteiligten mussten noch mal aktiv werden, nur um mir weiter technisch zu folgen, obwohl sie das ja schon einmal entschieden haben. Vielleicht könnte man diesen Prozess technisch zumindest mal als Use Case mit aufnehmen.

@favstarmafia Hmmm also du vermutest, dass Leuten evtl nicht bewusst sein könnte, dass sie nochmal "folgen" drücken müssen? Das könnte in der Tat besser gestaltet werden. Beispielsweise durch eine explizite Benachrichtigung: "User xy ist umgezogen. Möchtest du ihm weiterhin folgen?". Eine solche Benachrichtigung kann man triggern, wenn ein Benutzer sein Profil auf "umgezogen" setzt.

@thomas genau an so was denke ich dabei auch, es werden erst mal alle Accounts mit umgezogen aber aktiv wird das ganze erst, wenn es noch einmal durch eine einfache Interaktion bestätigt wird.

@thomas
Probeweise die Frage stellen. Mastodon bietet jetzt die Möglichkeit.
Q: Ich wechsele die Instanz bzw. ziehe um.
A: ich werde dir folgen
B: ich werde dir nicht weiter folgen wollen.

Mein Problem sind eher die ungewollten Follower. Natürlich könnte ich den Account schließen und einzeln auf Followeranfragen reagieren aber das will ich nicht. Ich würde mich unwohl fühlen dem Follower Wunsch von meinen Gnaden zu erfüllen. Kick oft wäre angenehmer.
@favstarmafia

@Stellwerk mein Vorschlag wäre ein Prozess, wo der ganze Account vollständig auf eine andere Instanz übertragen wird. Danach müssen die Follower noch einmal einen Knopf drücken, dass sie diesem Account weiter folgen wollen. Alle anderen Accounts werden nicht mit umgezogen.

@thomas

@favstarmafia
Das dir Folgen stellte sich nicht als Problem dar. Deinem alten Account zu entflohen wurde erst nach einem Tag vom System angenommen.
@thomas

@favstarmafia

Bitte entschuldige die vielleicht etwas laienhafte Frage - ich dachte, man könnte auf Mastodon von jeder Instanz aus auch mit anderen, die nicht auf der selben Instanz "zuhause" sind, interagieren?

Ist ein Umzug dann überhaupt erforderlich?

@Urmeline warum man die Instanz wechselt ist eine persönliche Entscheidung. In meinem Fall war es die Mitarbeit bei dem Betreiber meiner neuen Instanz. Manchmal kann es aber auch zwingend notwendig sein, weil eine Instanz ihren Betrieb einstellen wird.

@favstarmafia

Danke, das stimmt natürlich ... in den Fällen ist das dann schon geboten

@favstarmafia
@sociamast
...vielleicht hast Du das Ganze auch zu schnell durchgezogen; vielleicht hättest Du Deinen Followern mehr Zeit geben sollen; wir erwarten meist zu schnell Antwort von unseren Followern/Messengern(Mitmenschen);wir sollten uns da etwas zügeln, dass fällt alles in den Bereich "Sofortness"...
...vielleicht haben die restlichen ca.130Follower Deinen Aufruf noch gar nicht gelesen....
Keep cool guys!😉

@niebus ich habe eine Woche gewartet und immer mal wieder einen Post dazu auf dem alten Account geschrieben.
Falls mich jemand vermisst, findet er mich bestimmt wieder, ich habe auf der neuen Instanz ja wieder den gleichen Namen 😎

@sociamast

@favstarmafia
Naja, da sind inaktive Accounts bei und Leute, die nur bisher zu faul wären zu entflogen und dann die Gelegenheit nutzen nicht neu zu folgen.
Das Schlimmste was du machen kannst ist einen Bot zu verwenden, der dir sagt wer dir wann entfolgt.
Willst du den Leuten sauer sein? Wirst du darüber nachdenken welcher Toot schuld war und ob du zu viel oder zu wenig tootest? Wirst du dein Verhalten ändern?
Unwissenheit ist bei so etwas ein Segen.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
social.anoxinon.de - Mastodon

Willkommen auf der Mastodon Instanz von Anoxinon.de!

Anoxinon ist ein nicht-kommerzieller Verein, dessen Ziel es ist, Bürger zu Informieren und freie Software zu stärken.

Die Kernthemen unserer Instanz drehen sich derzeit um: Allgemeines, Technik, Datenschutz und Föderation. Jedoch wird hier natürlich jede andere Person auch gerne gesehen.

Mastodon ist eine dezentralisierte Alternative zu Sozialen Netzwerken wie Twitter und bringt mehrere Vorteile mit sich.

Impressum | Datenschutzerklärung