Folgen

Bei dem ganzen Rant, was bei nicht klappt, entsteht manchmal der Eindruck, XMPP wäre veraltet und kaputt. Was man oft vergisst, ist, was man durch XMPP bekommt:

- Einen solides, grundsätzlich standardisiertes, transparent verwaltetes Protokoll
- Eine vielfältige, durch die Privacy/FOSS-Community verwaltete Server-Struktur
- Mindestens zwei gute Server-Implementierungen
- Moderne (verschiedene!) Clients für Android, Linux und den Browser

XMPP :xmpp: ist eine einzigartige Bereicherung.

@jeybe Es hat natuerlich schon seine Vorteile,da gebe ich dir auch Recht,aber dadurch ist es nicht weniger kaputt.Es hat einfach einige Problemchen,die vermutlich nie behoben werden und wenn es tolle Android und Linux Clients hat,bringt das den iOS und Windoof Nutzern halt nichts.Fuer Nerds,die sowieso Linux haben und damit leben koennen,dass manchmal was nicht ankommt,ist es perfekt.Aber ich glaube nicht,dass es sich mit all seinen Problemchen in der breiten Masse durchsetzen wird.

@nipos
Ich sage nicht, dass es perfekt ist. Aber deshalb ist es noch lange nicht kaputt. Und mMn ist es eine der besten Wahlmöglichkeiten, wenn man auf freie Software, offene/standardisierte Protokolle, Dezentralität, Föderalität und Datenschutz Wert legt. Bei Messengern muss man leider immer Kompromisse machen, es Unterscheidet sich meist nur die Art der Kompromisse. Und die sind bei XMPP mMn erträglicher als bei anderen Lösungen. Gerade, weil es mit den oben genannten Vorteilen alleine ist.

@nipos @jeybe und es gibt Clients für windoof, ios und Mac. Das nur am Rande :mastowink:

@rhizoet @jeybe Ja,aber keine benutzerfreundlichen und gut funktionierenden.Da scheinen Dino (Linux) und Conversations (Android) aktuell die einzigen zu sein.

@nipos
Naja, so hast gajim. Das sieht im Gegensatz zu Dino auch nach Messenger aus und nicht nach Handy App 😉. PSI ist vielleicht auch mal wieder einen Blick wert, das war früher *der* XMPP Client.

Das Problem auf Windows ist halt dass da GTK nicht so toll läuft.
Und iOS hat halt Hintergrundprozesse kastriert.

@rhizoet @jeybe

Es kann sein, dass man erst einstellen muss, dass es die Kontaktliste vom Chatfenster trennt und die nicht so aneinander klebt.
Dass ich das eingerichtet habe ist bei mir schon eine Weile het.

@allo
Gajim's Design ist schon seeehr gewöhnungsbedürftig, wenn man sonst nur moderne Messenger aus dem letzten Jahrzehnt gewöhnt ist

@jeybe Naja, es ist halt ein normaler Buddylist Messenger, da sehe ich nicht das Problem.

Mich stört da eher, dass das UI irgendwie im Vergleich zu pidgin nicht so konsistent scheint.
Ich kann nicht alles klar festmachen.

Es scheint z.B. für das Chatfenster keinen Bereich wie Gtk ihn definiert zu verwenden (das hat z.B. deutlich weniger Kontrast in der Abgrenzung als andere Gtk-Anwendungen hier haben).
Insgesamt wirkt es damit nicht ganz nativ.

Pidgin GUI und gajim Backend wäre hübsch.

@allo
Telegram GUI und Gajim Backend, wenn du mich fragst

@jeybe @allo Wir pflegen hier auch regelmäßig aktualisierte Client-Empfehlungen und für Windows ist UWPX ein heißer Kandidat. xmpp.hopidd.de

@hopidd
Ich bin hier unter Linux unterwegs, aber das ist für andere eine gute Empfehlung.

Ich verfolge ja auch Kaidan gespannt, aber ich sehe da zwei Punkte die sich wohl nicht ändern werden (OMEMO kommt ja noch):

- Das UI sieht recht stark nach Mobil-UI aus.
- Es ist wohl kein dauerhafter Chatlog vorgesehen.

Die Logs hätte ich dann ja doch gerne.

@jeybe

@hopidd
UWPX schaue ich auch immer mal wieder vorbei. OMEMO fehlt aber teils noch und, dass man das IIRC nur über den Windows Store installieren kann, es sei denn man aktiviert so ne komische Sideload Funktion finde ich auch unschön
@allo

@hopidd @allo @jeybe UWPX kannte ich noch gar nicht.Das macht tatsaechlich einen ziemlich modernen und benutzerfreundlichen Eindruck 👍

@jeybe Naja, was nennst du modern?
Messenger wie Conversations zeigen per Default nicht einmal deine Buddylist an, geschweige denn nach Onlinestatus zu sortieren. Das passt maximal auf einem Mobilgerät so.
Ich denke nicht, dass man nur weil mans kann Whatsapp & Co. nacheifern sollte.

Zu Telegram kann ich bisher nicht viel sagen, weil ich es nie genutzt habe. Das ist zu zentralisiert für meinen Geschmack.

Hmm, vielleicht guck ich mir später mal PSI+ an was das an modernen Standards kann.

@allo
Modern ist für mich wie WhatsApp, Signal, Telegram, Dino, Kaidan, ConverseJS, alles in die Richtung. Und das schließt ja nicht aus, dass man das sinnvoll gestaltet: Man kann die Kontaktliste ja trotzdem nach Onlinestatus sortieren (macht Telegram übrigens auch so). Nur es sollte eben nicht altbacken und unübersichtlich mit lauter ineinander verschachtelten Menüs sein, sondern für den/die Normalnutzer:in intuitiv benutzbar. Und das sind dies Clients aus IRC-Zeiten? IMHO nicht.

@jeybe @allo Sehe ich genauso.Gajim hat zwar viele Funktionen,aber so wie das UI aufgebaut ist,ist es einfach unglaublich unuebersichtlich und damit wird sich wohl kaum noch jemand beschaeftigen wollen,wenns auch einfacher geht.

@nipos
Naja, ich denke das ist Ansichtssache.
Persönlich finde ich zum Beispiel Dino schrecklich mit seinem Gnome Look mit Hamburger-Menu, CSD und sehr wenig Konfigurationsmöglichkeiten.

Aber z.B. GNOME User wollen so etwas ja gerade haben.

Ich bin da eher bei KDE mit richtigen Menus, einem vernünftigem Theme mit genug Kontrast (Plastique, Curve, ggf. noch Oxygen) und Einstellmöglichkeiten für alles wo Leute unterschiedliche Meinungen haben wie es sein sollte (u.a. auch das Theme 🙂).

@jeybe

@allo @jeybe Dieses einfache GNOME Design orientiert sich halt sehr stark am Design der beliebten Messenger,deshalb kommt man da ohne groessere Erklaerungen aus und es funktioniert einfach.Und gerade jetzt,wo es immer mehr Linux Handys gibt,wird sich wohl der Vorteil bemerkbar machen,dass man diese GNOME Programme sehr einfach an Handys anpassen kann.Einfach die Chatliste von der Seite in eine eigene Ansicht verschieben und schon ist das perfekt nutzbar auf kleinen Displays.Und das Design ist sowieso total Touch Freundlich mit seinen grossen Schaltflaechen.Also man merkt,dass die da auf jeden Fall auch an die Zukunft gedacht haben.

@nipos
Irgendwo hab ich auch mal ein Blogbeitrag gesehen, in dem Dino mit libhandy ewähnt wurde. Aber keine Ahnung, ob das jetzt upstream ist, oder ob da nur jemand rumexperimentiert hat
@allo

@jeybe @allo Ja,daran erinnere ich mich auch.Wenn Dino und Fractal (Matrix) auf dem Linux Handy laufen,hab ich eigentlich schon alles,was ich brauche.

@jeybe
Sowohl Dino als auch Kaidan sind so gebaut, dass sie auch mobil laufen können (sollen). Moderne Frameworks versuchen das etwas zusammenlaufen zu lassen, wobei ich finde dass es oft dabei endet dass das Desktop-Programm wie eine Handy-App aussieht.

@nipos

@nipos
Das ist Geschmackssache. Ich finde dass viele Programme die versuchen gleichzeitig Desktop- und Mobilprogramme zu sein und auf "touchfreundlich" optimieren häufig auf dem Desktop Kompromisse eingehen, welche sie als PC-Programm schlechter machen.
Allein schon eine fehlende Menuleiste nervt.

Oft wäre es da sinnvoller nur das Backend gemeintsam zu nutzen und unterschiedliche UIs zu haben.

Aber das kann ja jeder Entwickler für sich entscheiden, ich muss es ja nicht nutzen.

@jeybe

@nipos @jeybe @allo
Mal abgesehen davon, gajim will (zumindest auf nem aktuellen Fedora) immer noch python2 dependencies haben. Damit ist gajim für mich raus.

@nvi Laut https://fedora.pkgs.org/32/fedora-x86_64/gajim-1.1.3-5.fc32.noarch.rpm.html will Gajim ausschließlich Python 3.8 dependencies haben und das projekt unterstützt Python 2 auch schon seit längerem nicht mehr.

@nipos @jeybe @allo

@nvi Auch das OMEMO-plugin hat längst Python 3 support. @allo @jeybe @nipos

@tastytea @allo @jeybe @nipos
Also bauen tut es bei mir nur mit python2-axolotl. Und diese python dependency-Hölle geht mir tierisch auf die nerven

@nvi Auch python-axolotl unterstützt Python 3 seit mindestens 2 jahren (und ist hier ausschließlich für 3.6 und 3.7 gebaut). Ich weiß ja nicht, was Fedora da anstellt, aber Gajim kannst du das nicht anlasten.

@allo @jeybe @nipos

@jeybe ConverseJS sieht wirklich ziemlich hübsch aus, das wäre mal eine gute Electron-App wert (auch u.a. mit vernünftigen Logs).

Aber eine abgetrennte Kontaktliste ist für einen Messenger auf dem PC schon sinnvoll. Dieses alles in ein Fenster ist eher etwas für Mobilgeräte die keine Fenster haben (oder wenn dann nur schlecht zu bedienende Umsetzungen).

Gajim lässt einen ja beide Modi konfigurieren, wenn der Rest des UIs noch ein bisschen Feinschliff bekommt ist das ein guter Kompromiss.

@allo
Kennst du die hier? Neulich entdeckt, noch nicht gestestet: github.com/nick-denry/Chimever

Und was meinst du denn mit Logs bei nem Chat-Client? Den Chatverlauf?

@jeybe Nein, kannte ich noch nicht. Ich wusste nur, dass schon darüber nachgedacht wurde.
Ich habe selber mit nativefier experimentiert, aber der hat sich die OMEMO-Keys nicht zuverlässig gemerkt, auch bei IndexedDB storage.

Mit Logs meine ich den Chatverlauf, ja.

@jeybe Doch kann sein, dass ich Chimeverse mal getestet habe.
Aber ich erinnere mich nicht mehr warum ich es dann wieder sein gelassen habe.

@jeybe @allo
Bei mir genau andersherum 😅

I <3 Free Software

@tunda
Na, Gajim ist auch zweiwelsohne ein guter Client, je nachdem, was man möchte :-)
@allo

@jeybe
Das ist einfach Geschmackssache.
Früher mochte ich auch "bunte" Clients wie Kopete lieber und inzwischen finde ich Pidgin in seinem schlichten Look prima.

Gajim ist von der Funktion her auch gut, aber irgendwie ist das Look&Feel nicht ganz so gut wie Pidgin.

@tunda

@rhizoet
Gibt es, aber mit ein paar Ecken und Kanten hier und da
@nipos

@witti @jeybe Ich hab keine Ahnung,wie du jetzt auf Aldi Talk kommst oder was du genau von mir willst 🤔 Also falls es darum geht,welchen Handyanbieter ich hab: Nein,es ist Lidl Connect.

@nipos aber hauptsache sich über jabber beschweren @jeybe

@witti @jeybe Kannst du mir bitte mal erklaeren,was jetzt das eine mit dem anderen zu tun hat oder was du mir sagen willst?

@witti @jeybe Du kannst es mir erklaeren oder nicht,ist mir am Ende auch egal,aber so hab ich halt keine Ahnung,was du von mir willst...

@jeybe Ich hab auch das Gefühl, dass der Streit ums "richtige" InstantMessaging einem Disput darum entspricht, ob 1 Akkubohrer oder die HILTI benutzen soll.
Je nach Einsatz-Szenario will ich schlicht auf beides zurückgreifen können. Solange ich weiß, wann was am günstigsten ist, ist alles gut.

@jeybe
Ich mag XMPP und nenne es selbst immer als bevorzuges Nachrichtensystem

leider kann ich die Menschen mit denen ich gerne Kontakt halten würde bisher nicht dauerhaft das schmackhaft machen, da kommt dann nur deR unwille "noch eine App?" "meineFreunde sind alle auf Whatsapp/telegram oder sonstwo, warum du nicht?"

Laß uns weiter XMPP voranbringen

@crazy_pony
Naja, jedem das seine. Bin über genug Kanäle erreichbar, also wenn man mit mir Kontakt halten möchte, lässt sich das arrangieren. Zwinge niemanden zu XMPP

@jeybe
Zwngen will ich niemand.
ich sage nur daß ich prinzipiell keine Kanäle benutze die zwingend eine App, Registrierung per SMS oder andere persönliche Daten erfordern

@f2k1de @jeybe Würde ich jetzt anders argumentieren. Aber der letzte Punkt stimmt auf jeden Fall, ich habe ja erstmal nur wenig gegen Matrix "an sich"

@f2k1de Zeig mir mal bitte die 2 mindestens guten server-implementierungen. Und die clients sind auch fast alle noch im beta-stadium.

@jeybe @waweic

@jeybe Nun ja... Persönliche Erfahrung: Clients auf dem Desktop, die 1990er-Ästhetik haben und Neu-Nutzer komplett abschrecken. Hinreichend viele Inkompatibilitäten zwischen Clients und Servern, bei denen die Übertragung insbesondere von Medien (Bild, Video, Ton) zur Glückssache wird. Serverstruktur, in der Nodes auch mal tagelang down sind oder über Nacht ganz verschwinden. Und eine "Marktabdeckung", die leider nicht der Rede wert ist. XMPP ist cool, aber eben nur Technik. 😐

@z428
Genau solche Blickwinkel wollte ich mit meinem Tröt aufbrechen. Denn im großen Ganzen sieht es anders aus. Da so zu verallgemeinern ist nicht richtig.

@jeybe Ich weiß nicht recht. Technisch stimme ich Dir in Teilen zu (in Teilen nicht). Das Mindestproblem aus meiner Wahrnehmung: XMPP ist zu technisch. Um das sinnvoll gegen WhatsApp, Telegram, ... zu etablieren, bräuchte es genau das, was viele in der Community scheuen wie der Teufel das Weihwasser: Eine Planung, die "XMPP-Messaging" als "Produkt" versteht, das auf allen Plattformen (a) 100% endnutzerfähig ist und (b) verfügbar und *verlässlich* betrieben wird. Beispiele: Ich habe meinen ...

@jeybe ... letzten wirklich aktiven XMPP-Kontakt verloren, nachdem xmppnet wegen DSGVO dichtgemacht hat. Wir haben es intern in acht Jahren nie hinbekommen, mit XMPP für Windows und Linux ein Kommunikations-Werkzeug zu bauen, das Dinge schafft, die Slack oder Teams out of the box können (etwa: "ein via XMPP übertragener Screenshot kommt verlässlich an *und* bleibt in der Historie genau dort, wo er ursprünglich gesandt wurde). Oder: Wir bekommen "ad hoc-Konferenzen" mit > 2 Beteiligten ...

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
social.anoxinon.de - Mastodon

Mastodon ist ein soziales Netzwerk. Es basiert auf offenen Web-Protokollen und freier, quelloffener Software. Es ist dezentral (so wie E-Mail!).